Brunnenkresse

Die Brunnenkresse wächst fast ganzjährig überall in Europa an und in Bächen. Sie ist eine mehrjährige Pflanze die etwa 70 cm lang wird. Ihre Haupttriebe bilden am Boden überall Wurzeln. Bereits Griechen und Römer verwendeten Brunnenkresse. Zu damaliger Zeit wurde sie aber noch nicht kultiviert, sondern an natürlich vorkommenden Standorten gesammelt.

 

brunnenkresse_1 brunnenkresse_2 brunnenkresse_3 brunnenkresse_4

Die Brunnenkresse besitzt dunkelgrüne, glänzende, rund gefiederte, fleischige Blätter. Sie gehört zur Familie der Kreuzblütler. Beim Zerreiben riechen sie scharf. Von Juni bis September blüht sie mit kleinen weißen Blüten. Der Geschmack der Blätter ist scharf und leicht bitter. Verwendet wird die Brunnenkresse in der Küche vorwiegend in Wildsalaten und Kräuterquark. Da die Inhaltsstoffe der Brunnenkresse beim Trocknen verlorengehen, wird sie nur in frischen Zustand verwendet. Die Brunnenkresse wirkt schleimlösend, antibakteriell, blutreinigend und anregend. Da auch schon im zeitigen Frühjahr vorkommt wird sie gern zu einer Frühjahrskur verwendet und liefert wertvolle Vitamine.