Iberger Tropfsteinhöhle

Höhlen Erlebnis Zentrum 

Spektakuläre Funde aus der Lichtensteinhöhle am Südharzrand, die weltweit Aufsehen erregten, werden seit 2008 im HöhlenErlebnisZentrum oberhalb der Bergstadt Bad Grund gezeigt, seither einer der Besuchermagneten im Harz. In drei Teilen macht es Erdgeschichte lebendig und zeigt mit den Toten aus der Bronzezeit einen Höhepunkt europäischer Höhlenarchäologie.

 

HöhlenErlebnisZentrum

Image Caption
Image Caption
Image Caption
Image Caption
Image Caption
Image Caption

Fotos: Günter Jentsch, Karl Johaentges, Bildrechte beim HEZ

 

Iberger Tropfsteinhöhle – Faszinierende Unterwelt

Zunächst lockt die berühmte Iberger Tropfsteinhöhle. Ihre Entstehung und die Verknüpfung zum historischen Bergbau machen sie europaweit einzigartig. Neben Wandsintern und großen Bodentropfsteinen sind hier versteinerte Meeresbewohner aus uralten Zeiten zu finden. Kinder erleben sie als Reich des Zwergenkönigs Hübich.

Museum im Berg – Ein Riff auf Reisen

Im Museum im Berg, auf 160 m Länge in den Fels gesprengt, ist auf sinnliche Weise zu erfahren, dass der Iberg vor 385 Mio. Jahren ein Korallenriff in der Südsee war. Auf seinem Weg in den Norden hat er viel erlebt: die Entstehung der Pflanzen und Tiere, Dinosaurier, Überflutungen, die Auffaltung der Berge u. v. m.

Museum am Berg – „Älteste“ Großfamilie der Welt

Im modernen Museum am Berg lernt man die bislang älteste genetisch nachgewiesene Großfamilie der Welt und ihr Höhlengrab als originalgetreuen Nachbau kennen, der unter der Decke des Museums hängt und begehbar ist. In der Lichtensteinhöhle nahe Osterode am Harz, in der die Familie vor etwa 3000 Jahren bestattet wurde, war die DNA der Toten so gut erhalten, dass man erstmals weltweit frühgeschichtliche Verwandtschaftsbeziehungen rekonstruieren konnte. Anhand der DNA sowie der Funde – Schmuck, Werkzeug, Gefäße, Pflanzenreste, Tierknochen u. a. – werden das Leben und Sterben des Clans, Gesichtsrekonstruktionen und sogar heute lebende Nachfahren – also der längste, wenn auch lückenhafte Stammbaum der Welt – vorgestellt! Die Kleineren sehen die Bronzezeit in Trickfilmen, in denen Felsbilder zum Leben erweckt werden. Hörstationen mit Gesprächen zwischen Nachfahren und Vorfahren stellen eine weitere Erlebnisebene dar.

 

Geöffnet ist ganzjährig: Juli, Aug und Okt sowie in den niedersächsischen Schulferien täglich, also auch montags, im Nov teilweise nur am Wochenende, in der übrigen Zeit von Di – So sowie feiertags von 10 – 17 Uhr. Mit HarzCard freier Eintritt.

 

HöhlenErlebnisZentrum

An der Tropfsteinhöhle 1 (direkt an der B 242 oberhalb von Bad Grund)

37539 Bergstadt Bad Grund

Tel. 05327 / 829-391

Fax 05327 / 829-496

 

www.hoehlen-erlebnis-zentrum.de