Harzer Hexenstieg

Der Harzer Hexenstieg ist ein knapp 100 km langer Wanderweg, der von Osterode durch den Harz über den Brocken nach Thale führt. Er ist ein Projekt von Harzer Tourismusverband e.V. und Harzklub und einbezogen in das System der Harzer Wandernadel. Der seit 2007 zertifizierte Qualitätswanderweg verbindet die Bundesländer Niedersachsen und Sachsen-Anhalt und führt durch die Landkreise Osterode, Goslar und Harz.

Im Bodetal bei ThaleDer Harzer-Hexen-Stieg durchquert zwischen Altenau und Drei-Annen-Hohne den Nationalpark Harz. Im Herbst 2013 feiert der mitteldeutsche Fernwanderweg sein 10-jähriges Jubiläum.

Der Hexenstieg führt von Osterode über Lerbach nach Buntenbock, einen von den Oberharzer Teichen umgebenen Ortsteil von Clausthal-Zellerfeld. Die Oberharzer Teiche sind Bestandteil des Oberharzer Wasserregales zu dem auch der Dammgraben gehört.

Dem Dammgraben folgend passiert der Weg das Dammhaus sowie das zu Altenau gehörende Grabenhaus Rose. Vorbei am Förster-Ludwig-Platz und Nabentaler Wasserfall erreicht der Weg über die Steile Wand Torfhaus.

In Torfhaus teilt sich der Hexenstieg:

Der BrockenDie Hauptroute führt über den Goetheweg auf den Brocken, teilweise parallel zur Brockenbahn und von dort nach Königshütte.

Eine Alternativroute umgeht den Brocken und führt zu weiteren Einrichtungen des Oberharzer Wasserregals wie dem Oderteich und dem Rehberger Graben. Über Sankt Andreasberg und Braunlage erreicht der Weg wieder die Hauptroute.

Von Königshütte aus führen zwei Alternativrouten nach Altenbrak. Ein Weg geht über Rübeland entlang der Rübelandbahn, der andere verläuft an der Rappbode-Talsperre vorbei.

Der Oderteich im HarzVon Altenbrak geht der Weg weiter über Treseburg, wo der Bode-Selke-Stieg abzweigt, nach Thale, wo der Harzer Hexenstieg endet.

Der Name des Wanderweges leitet sich davon ab, dass außer dem Brocken und dem Hexentanzplatz in Thale auch weitere mystische Stätten wie der Bruchberg oder Braunlage passiert werden.

 

aus Wikipedia